Die 2016 Haute Route Series: Angriff auf die berühmtesten Anstiege der Alpen, der Pyrenäen sowie der


20/11/2015

Die Streckenführung der Haute Route Series bietet 2016 mehr legendäre Anstiege und noch abwechslungsreichere Routen als jemals zuvor. Jede Ausgabe der Haute Route dauert eine Woche und geht über 800 bis 900 Kilometer, aufgeteilt in sieben Etappen mit Zeitnahme und Ranking. Die Fahrer werden jeweils mehr als 20.000 Meter Anstieg zu bewältigen haben.

Haute Route Director Julie Royer sagte: ,,Mit Unterstützung unserer Gastgeberorte ist es uns gelungen, die bislang anspruchsvollste und historisch bedeutendste Route zu planen. Auf diejenigen, die die Haute Route Pyrenees mitfahren, warten Radsport-Klassiker wie der Tourmalet, der Peyresourde und der Col d’Aspin. Höhepunkt der Haute Route Alps ist 2016 an Tag drei ein Rennen gegen die Uhr am Col du Galibier – ein Novum des Radsports. Die Dolomite Swiss Alps wartet mit gleich zwei Anstiegen auf den furchteinflößenden Passo dello Stevio auf.“

Die Haute Route Pyrennes startet am 20. August in Anglet und endet am 26. August in Toulouse, Frankreichs viertgrößter Stadt. Nach einem brutalen ersten Tag mit einer Gipfelankunft in La Pierre St.-Martin rollen die Fahrer in die Bergwelt hinein. Die für ihre wilde Schönheit bekannten Pässe (Tourmalet, Marie-Blanque, Aubisque, Soulor), die den Fahrern alles abverlangen, werden durch einige für die Haute Route neue Anstiege ergänzt. Dazu zählt der magische Anstieg zum Cap de Long über die „Route der Seen“ mit mehreren Steigungen von mehr als zwölf Prozent. Mit zwei Übernachtungen in Argelès-Gazost und Saint-Lary Soulan wird die Haute Route Pyrenees ihrem Ruf als familiärste der europäischen Veranstaltungen gerecht.

Die sechste Auflage der Haute Route Alps startet am 28. August in Nizza und endet am 3. September in Genf. Zu ihren Höhepunkten zählt derAnstieg auf den Col du Galibier von zwei Seiten – einzigartig im Radsport – sowie auf der zweiten Etappe der mit mehr als 2700 Metern höchste Pass der Region, der Col de la Bonette. Die Abschnitte mit 12-Prozent-Steigung der unverwechselbaren Lacets de Montvernier stellen zwar nicht die längsten Anstiege dar. Sie gehören aber zu den härtesten und erinnerungswürdigsten Passagen. Bevor es ins Ziel am Ufer des Genfersees geht, werden neue Anstiege, etwa auf den Col du Tra, das Peloton noch einmal hart auf die Probe stellen. Anstiege zum Col d’Izoard, zum Col de la Madeleine sowie Bergankünfte in den glamourösen Alpen-Orten Courchevel und Megève machen die Haute Route Alps zum Pflichtprogramm für Radsportamateure.

Die Haute Route Dolomites Swiss Alps vom 5. bis 11. September führt von Genf nach Venedig. Der vielleicht malerischste Anstieg der Schweiz, der Sankt-Gotthard-Pass, gehört neu zur Strecke – hier endet die durch Kopfsteinpflaster-Abschnitte gekennzeichnete zweite Etappe mit einer eindrucksvollen Bergankunft. Die dramatischsten Dolomiten-Anstiege warten dann zum Ende der Woche, darunter der doppelt anzusteuernde Stelvio, der Gavia und der Passo Giau. Zwölf Gipfel über 2000 Meter, 900 Kilometer Strecke und 21.000 Meter Anstieg machen die Haute Route Dolomites Swiss Alps zur anspruchvollsten der drei Wochen.

Jean-Francois Alcan, Renndirektor der Haute Route Pyrenees und Alps, hält die Routen in 2016 für anspruchsvoller als alles Dagewesene: „Gut 30 Prozent der Strecke sind 2016 neu. Der Kurs führt mitten ins Herz von Frankreichs besten Radsportgebieten und verspricht, für Veteranen wie für Neulinge ein echter Test zu werden. Dies ist eine für Amateur-Radsportler einzigartige Möglichkeit, wie ein Profi zu leben und dabei von Mavics technischer Unterstützung, Massagen nach den Etappen sowie sicheren Rennbedingungen zu profitieren.”

Sehen Sie sich das Haute Route Video.

Nach dem Erfolg im Jahr 2015 ist damit zu rechnen, dass alle drei Veranstaltungen rasch ausverkauft sein werden. Das letzte Zeitfenster mit Angeboten zu Sonderkonditionen schließt am 30. November um Mitternacht (mitteleuropäische Zeit). Danach kann die Verfügbarkeit von Plätzen nicht mehr garantiert werden. Mehr Informationen und Registrierung hier: http://hauteroute.org/how-to-enter/entry-information.

Die Anmeldefrist für die beiden Haute Route Compacts beginnt am 1. Dezember.

Detaillierte Beschreibungen der Etappen stehen hier im Internet:

- Pyrenees

- Alps

- Dolomites


Haute Route Pyrenees 2016 Etappe für Etappe

Event Village, Freitag, 19. August: Anglet

Etappe 1, Samstag, 20. August: Anglet – La Pierre Saint-Martin (Transfer nach Pau)(143Km)

Etappe 2, Sonntag, 21. August: Pau – Argelès-Gazost
 (146Km)

Etappe 3, Montag, 22. August: ITT Argelès-Gazost – Col de Couraduque
 (16Km)

Etappe 4, Dienstag, 23. August: Argelès-Gazost – Pla d’Adet
 (97Km)

Etappe 5, Mittwoch, 24. August: Saint-Lary Soulan – Cap de Long (100Km)

Etappe 6, Donnerstag, 25. August: Saint-Lary Soulan – Peyragudes
 (131Km)

Etappe 7, Freitag, 26. August: Peyragudes – Toulouse (169Km)


Haute Route Alps 2016 Etappe für Etappe

Event Village, Samstag 27. August: Nizza

Etappe 1, Sonntag, 28. August: Nizza – Auron
 (136Km)

Etappe 2, Montag, 29. August: Auron – Risoul
 (111Km)

Etappe 3, Dienstag, 30. August: Risoul – Valloire
 (118Km)

Etappe 4, Mittwoch, 31. August: ITT Valloire – Col du Galibier (18Km)

Etappe 5, Donnerstag, 1. September: Valloire – Courchevel (141Km)

Etappe 6, Freitag, 2. September: Courchevel – Megève (134Km)

Etappe 7, Samstag, 3. September: Megève – Genf (138Km)


Haute Route Dolomites Swiss Alps 2016 Etappe für Etappe

Event Village, Sonntag 4. September: Genf

Etappe 1, Montag, 5. September: Genf – Crans-Montana
 (177Km)

Etappe 2, Dienstag, 6. September: Crans-Montana – Sankt Gotthard (Transfer nach St. Moritz) (137Km)

Etappe 3, Mittwoch, 7. September: St. Moritz – Bormio
 (97Km)

Etappe 4, Donnerstag, 8. September: ITT Bormio – Passo dello Stelvio
 (21Km)

Etappe 5, Freitag, 9. September: Bormio – Alto Adige (genauer Ort folgt)
 (144Km)

Etappe 6, Samstag, 10. September: Alto Adige – Cortina d’Ampezzo
 (150Km)

Etappe 7, Sonntag, 11. September: Cortina d’Ampezzo – Venedig (175Km)